Sie sind hier:

Wir trauern um unser langjähriges Vereinsmitglied Wolfgang "Bill" Hadlich

Plötzlich und unerwartet nehmen wir als Verein Abschied von unserem langjährigen Vereinsmitglied Wolfgang Hadlich. Er verstarb am 15. April im Alter von 82 Jahren. Seine letzten Stunden erlebte er in seinem Garten, den er über alles liebte und seine ganze Freude und Kraft hier investierte. Schon Jahre vor der Bundesgartenschau 2007 organisierte er gemeinsam mit seiner Partnrin Heidi Schumann den „Tag der Offenen Gärten“, eine Veranstaltung, die inzwischen thüringenweit durchgeführt und der Bill Hadlich, wie er von Freunden und Bekannten liebevoll genannt wurde, ein Gesicht verlieh. Wir kannten ihn immer gut gelaunt, mobil und fit für sein Alter. Unermüdlich besuchte der passionierte Hobbygärtner die einzelnen Teilnehmer in der Region, bestaunte manchen Garten und war ein beliebter und anerkannter Fachmann. Auch in diesem Jahr hatte er mit viel Engagement und mit bewährter Gründlichkeit den Tag der Offenen Gärten 2021 vorbereitet. In seiner letzten Mail schrieb er an unseren Vorstand: „Nach gründlicher Überlegung mit dem Großteil unserer Gartenfreunde behalten wir den geplanten Termin 06.06.2021 im Auge. Freundliche Grüße von Bill Hadlich“.
Wir danken dir, Bill, für deine unermüdliche und fruchtbringende Mitarbeit im Verein. Du, als aktiver Freizeitsportler warst uns ein Vorbild in deiner Lebensfreude.  Du wirst uns fehlen!
Den „Tag der offenen Gärten“ werden wir weiterführen, auch im Gedenken an dich, lieber Bill Hadlich.

Tobias Friedrich (1. Vorsitzender des Buga-Fördervereins Gera)

Buga-Förderverein engagiert sich bei LEADER-Projekten in Ronneburg und Weißig

„Hier investieren Europa, die Bundesrepublik Deutschland, im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete."

+++ AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++

Buga-Förderverein engagiert sich mit LEADER-Projekten in Ronneburg und Weißig
LEADER steht dabei für "Liaison entre actions de développement de l’économie rurale (deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft)" und ist ein querschnittsorientierter Ansatz zur Förderung der ländlichen Räume durch die Europäische Union. Finanziert werden die Projekte aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie Mitteln des Freistaates Thüringen. Für das im Juni genehmigte Projekt unter dem Arbeitstitel "Klimaerlebnispfad Ronneburg 2.0" werden 23.000 Euro veranschlagt. Drei Viertel davon werden gefördert und die verbleibenden 25 Prozent werden vom Buga-Förderverein beigesteuert.
Das Weißiger "WÖKEA"-Projekt zur Verschönerung des Dorfes ist ein weiteres für 2020 bestätigtes LEADER-Projekt. Insgesamt 21.002,91 Euro stehen im Förderantrag, davon trägt der Verein den kompletten Eigenanteil von 5250 Euro.

 

 

Schlossgartensaison 2020 auf dem Ostersein beendet

Über mit "Abstand" gelungene Konzerte konnte sich der Buga-Förderverein in diesem Jahr im Schlossgarten freuen. Von 100 bis 180 "kulturhungrige" Besucher  lauschten den Geraer Künstlern CAT Henschelmann. dem Trio Pia Kneisel und den Dixi Mix Altstars im grünen und blühenden Ambiente auf dem Osterstein. Trotz Pandemieeinschränkungen wurde die Kultur zurück auf in den Schlossgarten geholt. Der Verein bedankt sich bei den fleißigen Helfer und der Bereischaft der Musiker das möglich zu machen. (Fotos: Wolfgang Hesse)

CAT Henschelmann, Trio Pia Kneisel und Dixie Mix Altstars im Schlossgarten 2020

Werde Mitglied

Der Färberbrunnen sprudelt wieder!

Im Rahmen des Projektes "Platz machen" hat der Buga-Förderverein in diesem Jahr dem Kornmarkt in den Fokus geholt. Eines der ersten Aktionen war die Reparatur und Wiederinbetriebnahme des Färberbrunnens. (Foto: Wolfgang Hesse)

Gemeinsam den Schlossgarten auf dem Osterstein nach dem Winterschlaf wieder zum Leben erwecken: Das war das Ziel vieler fleißiger Hände am Samstag, 24. April. Mit dieser Aktion beteiligt sich der Buga Förderverein am alljährlichen Frühjahrsputz für Gera!

Trotz Ausfall des "Tag der Offenen Gärten" gab es florale Anziehungspunkte in der Region zu erleben. Am 6. Juni 2020 öffneten Gartenbesitzer ihre grünen Oasen für Besucher.

Ein kleiner fotografischer Rückblick auf den Adventsmarkt 2019 im Hofgut

Baumerkundungen in Ronneburgs Neuer Landschaft

Über 400 Bäume bestehend aus 100 Sorten und Arten bilden das Arboretum in der Neuen Landschaft in Ronneburg und erinnern an die BUGA 2007. Der BUGA-Förderverein Gera hat sich zur Aufgabe gestellt, alles zu tun, damit die Anlagen aus der BUGA-Zeit in Erinnerung bleiben. Nach dem Rückbau der mittelalterlichen Bauten ist das Areal oberhalb der Drachenschwanzbrücke jetzt wieder vollständig zugänglich. Klaus Schultheiß, Leiter der Sektion Gehölzkunde bei der Geraer Freunden der Naturwissenschaften, und Manfred Schneider berichteten von der derzeitigen Erhaltung der Bäume im Ronneburger Arboretum. Der BUGA-Förderverein beteiligt sich an der Beschriftung der Bäume und hilft bei der Erstellung von Übersichtstafeln. Die Gehölze im Arboretum werden mit QR-Codes beschriftet. Die Kosten dazu hat der Verein übernommen. Die Besucher erwartet im Laufe des Jahres eine interessante Beschilderung des Arboretums in der Neuen Landschaft Ronneburg. (Fotos: Wolfgang Hesse)