Sie sind hier:

Buga-Förderverein engagierte sich 2020 bei LEADER-Projekten in Ronneburg und Weißig

„Hier investieren Europa, die Bundesrepublik Deutschland, im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete."

Klimaerlebnispfad für die Grüne Klasse in der Neuen Landchaft Ronneburg übergeben.

Endlich ist es soweit. Mit mehreren Monaten Verspätung, natürlich pandemiebedingt, konnte vor einigen Tagen der rekonstruierte und erweiterte Klimaerlebnispfad Ronneburg in der Grünen Klasse der Neuen Landschaft an die jungen Besucher offiziell übergeben werden. Der Buga-Förderverein hat sich die nachhaltige Förderung der Idee der Bundesgartenschau Gera-Ronneburg verschrieben. Dabei sei Ronneburg nicht nur im Namen, sondern in den Projekten verankert, erklärt Tobias Friedrich, erster Vorsitzender des Vereins. Nachdem im Vorjahr die Beschilderung des Baumarboretums übernommen wurde, suchte der Verein nach weiteren Herausforderungen in der neuen Landschaft. Anfangs standen die Wasserkaskaden am Herrenhaus in Fokus. Doch dieses Projekt erwies sich für den kleinen Verein als nicht realisierbar. Die Stadt Ronneburg und das ehrenamtliche Team um Gabriele Giera, Rainer Kunka und  Ehrenfried Schmidt von der grünen Klasse brachten den Klimaerlebnispfad ins Gespräch. Im Juni letzten Jahres wurde der Förderantrag positiv entschieden. Die Investitionssumme betrug 23.000 Euro.

weiterlesen hier

Buga-Förderverein fährt zur Buga 2021 nach Erfurt

Der Buga Förderverein organisierte einen Busausflug nach Erfurt. Für den nachhaltigen Verein der Buga 2007 in Gera und Ronneburg gehören selbstverständlich derartige Reisen zum Vereinsprogramm, die auch Nichtmitgliedern zur Verfügung stehen. Der Rundgang begann auf dem ehemaligen EGA-Gelände an der Messe. Dort sind weitläufige Blumenanlagen und mehrere Blumenhallen zu sehen. Höhepunkt ist das Danakil, ein Tropenhaus mit exotischen Pflanzen und Tieren. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Erhaltung der Umwelt und die unterschiedlichen Eigenschaften des Überlebens in der Natur. Auf dem Petersberg mit seiner einmaligen Sicht auf Erfurts Altstadt erwartet den Besucher eine Ausstellungswelt. Die Peterskirche beherbergt eine Schau Thüringer Sehenswürdigkeiten. Viele Wege führen über das Festungsplateau bis in den Festungsgraben. Überall ist Interessantes zu entdecken. Ein Stopp auf dem Ettersberg beendete die Tour an diesem Samstag, der für ein gutes und trockenes Ausflugswetter sorgte.

Kleine visuelle Reminiszenzen vom Ausflug auf die Buga 2021 in Erfurt
(Fotos: Wolfgang Hesse)

Ein kleiner visueller Rückblick auf den Tag der Offenen Gärten am 11. Juli 2021

Kleiner Rückblick auf den Tag der Offenen Gärten 2021

Das Wetter hat gepasst, wenig Sonne, etwas Regen, zumindest die überwiegende Zeit. Daher kamen die vielfältigen Farben des Sommers nicht ganz so zur Geltung. Umso mehr freuten sich die Gastgeber über die vielen Besucher, insbesondere Jana und Uwe vom Palmengarten waren überwältigt. Ein besonderer Leckerbissen ist das Blumenrondell in Hohenölsen. Blumenmeer und Kunst-Vierseitenhof bilden dabei eine Einheit. Viele weniger bekannte Pflanzen wachsen dort. Gern gibt die Familie Fetting auch etwas Interessantes den Besuchern mit. Mit einem Oldtimer ist Sandra Körner in ihren Garten nach Ronneburg gekommen. Ihr Garten erstrahlt wie immer in einer Mischung aus Grün und viel Accessoires. Viele Besucher zog es auch in diesem Jahr nach Bieblach, wo André Trögel und seine Frau mit viel Liebe alles für die Besucher gerichtet hatten. Eine kleine Pflanzenbörse diente zum guten Zweck für die Arbeit des Buga-Fördervereins, vielen herzlichen Dank dafür. (Fotos der Bilderserie: Roberto Tamaske, Wolfgang Hesse)

Buga-Förderverein engagiert sich mit LEADER-Projekten in Ronneburg und Weißig
LEADER steht dabei für "Liaison entre actions de développement de l’économie rurale (deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft)" und ist ein querschnittsorientierter Ansatz zur Förderung der ländlichen Räume durch die Europäische Union. Finanziert werden die Projekte aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie Mitteln des Freistaates Thüringen. Für das im Juni genehmigte Projekt unter dem Arbeitstitel "Klimaerlebnispfad Ronneburg 2.0" werden 23.000 Euro veranschlagt. Drei Viertel davon werden gefördert und die verbleibenden 25 Prozent werden vom Buga-Förderverein beigesteuert.
Das Weißiger "WÖKEA"-Projekt zur Verschönerung des Dorfes ist ein weiteres für 2020 bestätigtes LEADER-Projekt. Insgesamt 21.002,91 Euro stehen im Förderantrag, davon trägt der Verein den kompletten Eigenanteil von 5250 Euro.

 

 
Werde Mitglied

Schlossgartenkonzerte 2021 beendet

Das letzte Konzert der Schlossgartensaison 2021 bescherte dem Buga-Förderverein nochmals einen großen Erfolg. Weit über 100 Besucher sind hoch auf das Schloss Osterstein gekommen, um die Dixie Mix Altstars, die wohl bekannteste Dixieland Gruppe Ostthüringens, live zu erleben. Und es wurde nicht zuviel versprochen. Ein musikalisches Feuerwerk an bekannten Melodien von Louis Armstrong oder Mr. Acker Bilk erklangen im Schlossgarten. Viel Beifall erhielten die sieben Herren mit der schwarzen Melone. Sie ließen selbst Altmeister Armstrong und das Bergmannlied vom Steiger in Person lebendig werden. Mit dem Gefühl den richtigen Nerv der Geraer getroffen zu haben, freuen sich die Mitglieder des Buga-Fördervereins schon auf die neue Saison 2022.

 

Fotos von den Konzerten in der Diashow gibt es hier

Gemeinsam den Schlossgarten auf dem Osterstein nach dem Winterschlaf wieder zum Leben erwecken: Das war das Ziel vieler fleißiger Hände am Samstag, 24. April. Mit dieser Aktion beteiligt sich der Buga Förderverein am alljährlichen Frühjahrsputz für Gera!

Ein kleiner fotografischer Rückblick auf den Adventsmarkt 2019 im Hofgut

Baumerkundungen in Ronneburgs Neuer Landschaft

Über 400 Bäume bestehend aus 100 Sorten und Arten bilden das Arboretum in der Neuen Landschaft in Ronneburg und erinnern an die BUGA 2007. Der BUGA-Förderverein Gera hat sich zur Aufgabe gestellt, alles zu tun, damit die Anlagen aus der BUGA-Zeit in Erinnerung bleiben. Nach dem Rückbau der mittelalterlichen Bauten ist das Areal oberhalb der Drachenschwanzbrücke jetzt wieder vollständig zugänglich. Klaus Schultheiß, Leiter der Sektion Gehölzkunde bei der Geraer Freunden der Naturwissenschaften, und Manfred Schneider berichteten von der derzeitigen Erhaltung der Bäume im Ronneburger Arboretum. Der BUGA-Förderverein beteiligt sich an der Beschriftung der Bäume und hilft bei der Erstellung von Übersichtstafeln. Die Gehölze im Arboretum werden mit QR-Codes beschriftet. Die Kosten dazu hat der Verein übernommen. Die Besucher erwartet im Laufe des Jahres eine interessante Beschilderung des Arboretums in der Neuen Landschaft Ronneburg. (Fotos: Wolfgang Hesse)