Sie sind hier:

Sommerfest / BUGA-Boogie

Der BUGA Förderverein und Die Speziellen Gäste laden Sie zu einem prickelnden Tanzmusik-Cocktail der besonderen Art ein. Nur handverlesene Zutaten – charmante Schlager der 20er und 30er Jahre, swingende Evergreens, berauschende Latin-Rhythmen und ausgewählte Perlen der Popmusik – werden geschmackvoll zubereitet und mit Augenzwinkern serviert.

Kartenpreis 15,- EUR pro Person mehr erfahren:

Werde Mitglied

Buga-Förderverein bringt auch 2017 den Schlossgarten zum Klingen.

Auch in diesem Jahr möchte der Buga-Förderverein den Schlossgarten auf dem Osterstein kulturell beleben.

 

 

Herzliche Einladung zum zweiten Schlossgartenkonzert am 12. August mit Kaffeehausmusik gespielt von  Benjamin Stielau (Klavier), Peter Wiegand (Violine) und Cornelius Herrmann (Cello) (von links). Im Open-Air-Konzert erklingen, passend zum wunderschönen Ambiente des Schlossgartens, Werke der klassischen Unterhaltungsliteratur von Johann Strauss („An der schönen blauen Donau“), Vittorio Monti („Czardas“), Enrico Toselli („Serenata“) und andere. Dabei verbindet sich die Virtuosität der Musiker mit der Leichtigkeit der Kompositionen; zarte Streicherklänge verschmelzen mit perlenden Klavierpassagen.

Die weiteren Schlossgartenkonzerte: 26. August Irish Folk mit Cat Henschelmann und am 9. September Volkslieder mit dem Aequalis-Frauenchor Gera.
Beginn aller Konzerte ist jeweils 15 Uhr. Der Eintritt ist bei allen Schlossgartenkonzerten frei. Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen in der Kirche St. Marien in Gera-Untermhaus statt.

Blütenpracht auf Geras Brücken und Plätzen

Foto: Woilfgang Hesse

Auch 2017, im Zehnten Jahr nach der Buga, grünt und blüht es in Gera. An Straßen, Plätzen und auf Brücken hat der BUGA-Förderverein Blumen und grüne Gewächse gepflanzt. Möglich wurde das durch Spenden, wie etwa die 250 Euro von der Deutschen Bank. Wir leisten gern diesen Beitrag für ein schöneres Stadtbild. Hier sehen wir das Geld gut angelegt. betont Matthias Schletter, Filialdirektor in Gera. Tobias Friedrich dankt auch für alle Spenden, die von der Bevökerung Geras eingegangen sind.