Sie sind hier:

Das was der 12. Adventsmarkt des BUGA-Fördervereins 2018

von Wolfgang Hesse

Bis zu 3000 Geraer und ihre Gäste kamen nach Untermhaus an die Elster und wollten das entspannte Ambiente beim diesjährigen Adventsmarkt im Hofgut erleben. Vieles Leckeres, Handgemachtes und Kunst aus der Region war an den 40 Ständen in den drei Weihnachtsscheunen zu entdecken. Die Mitglieder des Vereins und treue Helfer haben das Hofgut wieder mit viel Liebe zu Detail weihnachtlich geschmückt. Eine besonderer Höhepunkt und ein Anziehungspunkt für viele war das Unterhaltungsprogramm auf der Adventsbühne. Geraer Künstler, wie CAT Henschelmann, Intchi, die Perle, Standgut, Lutz Geißler oder Manfred Jäger und Bernd Ehrhardt alias SAT2 unterhielten die Besucher. Der Kindergarten Senfkorn, die Wilhelm-Busch-Grundschule, die Tanzschule Katja Paunack und gleich dreimal die Musikschule Fröhlich erfreuten mit ihrem Weihnachtsprogramm Groß und Klein. Als ein ganz besonderer Höhepunkt erwiesen sich die Geraer Blechbläser. Die fünf Musiker spielten festliche Weihnachtsmusik und durch die netten Überleitungen von Trompeter Paul Dreyhaupt wurden sogar Musikwünsche entgegengenommen. Weihnachtslieder aus alles Welt waren in einem modernen Bläsersound zu hören. Wie immer gab es die alljährliche Schätzfrage. Diesmal war die Anzahl Nüsse in einem Behälter zu schätzen, eine schier unlösbare Aufgabe, so schien es. Die Schätzzahlen bewegten sich zwischen 90 und 15000 (!). Doch, man mag es kaum glauben, eine Schätzung traf die Zahl auf den Punkt. Frau Kujan aus Gera schätzte 827 – und tatsächlich, so viele Nüsse sind zuvor in das Gefäß gefüllt worden. Der glücklichen Gewinnerin winkt eine Bio-Gans aus dem Landwirtschaftsbetrieb Ullrich in Aga. Sehr zufrieden äußerte sich Vereinsvorsitzender Tobias Friedrich über den Verlauf der zwei Tagen am zweiten Adventswochenende. Besonderer Dank ging an die viele Helfer im Hintergrund, die ehrenamtlich, ob am Glühweinstand, beim Bühnenprogramm, bei Auf- und Abbau oder einfach als Heinzelmännchen im Hintergrund Hand anlegten. Da das ehemalige Kammergut des Schlosses Osterstein, das seit der Buga den Namen Hofgut bekommen hat, möglicherweise veräußert werden soll, weiß der Verein heute noch nicht, ob es den Adventsmarkt auch 2019 hier geben wird. "Auf jeden Fall setzen wir auf eine Fortsetzung dieser für Gera so traditionellen und gut angenommenen Veranstaltung", hofft Friedrich.

Ein kleiner fotografischer Rückblick auf den Adventsmarkt 2018 im Hofgut