Sie sind hier:

Tag der Offenen Gärten am 3. Juni 2018 ein großer Erfolg

Der Tag der Offenen Gärten am vergangenen Sonntag sah rund 850 Besucher und damit etwa 200 mehr als im vorigen Jahr. Darüber informierte Wolfgang Hadlich, der für den Buga-Förderverein diese Veranstaltung organisiert. „Wir sind auf dem besten Weg, zum gesamt-kulturellen Ereignis zu werden“, meint er. Dafür sprechen beispielsweise die sieben Gärten, in denen Pflanzenbörsen angeboten wurden ebenso wie der Dorf-Fest-Charakter in Rohna. Dort sang der Chor der „Max-Greil-Schule“ Weida in der Kirche. Viele der 20 Aussteller schufen die Möglichkeit, ihre Gäste zu bewirten, andere verkauften selbst gefertigte Töpferwaren, Bilder, Kleinkunst. Das Kabarett Fettnäppchen gastierte in der Gärtnerei von Andreas Ham in Salsitz (Sachsen-Anhalt) und landwirtschaftliche Oldtimer stellten neben der Familie Matthes in Schwaara auch Henry Dicke in Rußdorf aus. Er gehörte in diesem Jahr wie Sandra Körner in Ronneburg zu den Neuen.

In der Geraer Donathstraße hat Gastgeberin Carmen Müller Liste geführt. Insgesamt 236 Gäste aus 33 unterschiedlichen Orten hat sie demnach begrüßt. Selbst aus Leipzig, Chemnitz, Erfurt, Friedrichroda, hatten sich Gartenfreunde auf den Weg nach Gera gemacht. „Das Wetter hat gepasst und der Regen zwei Tage vorher hat alles noch einmal aufgefrischt“, schätzt Hadlich ein. „Die Gärten werden immer besser und die Hobbygärtner immer ehrgeiziger. Wir haben nur freundliche, aufgeschlossene Menschen getroffen“, resümiert er den 2. Juni. Für das nächste Jahr hofft er, dass endlich sein Wunsch in Erfüllung geht und erstmals auch das Tor eines Schrebergartens geöffnet wird.

Wer seinen Garten für den Tag der offenen Gärten 2019 anmelden will, kann dies unter der E-Mail-Adresse: heidi_schumann[at]t-online.de.

(Quelle: Verein)

Eine kleine Bildergalerie vom Tag der offenen Gärten 2018 (Fotos: Wolfgang Hesse)

Ein Klick auf ein Foto, vergrößert die Darstellung und macht einen Download möglich.