Sie sind hier:

Eröffnung der Schlossgartenkonzerte 2017 auf dem Osterstein am 8. Juli

Die Plätze im Schatten waren am meisten gefragt.
So war es am 8. Juli zum ersten Schlossgartenkonzert des Buga Fördervereins. SAT2, das sind Manfred Jäger und Bernd Ehrhardt, bezauberten bei Sommerwetter die vielen Besucher hoch oben über der Stadt mit Hits, Evergreen aus dem letzten Drittel des 20. Jahrhunderts. Allseits bekannte Songs von Abba, Elton John oder Lyn Anderson erschallten im speziellen Sound für E-Gitarre und Saxophon über das Areal mit dem Schlossbrunnen. Peter Ganderath vom Buga Förderverein erinnerte an die Buga, die jetzt zehn Jahre zurückliegt und die Ergebnisse, die z.B. mit der Rekultivierung des Schlossgartens im Jahre 2012 erreicht wurden.

Wenn der BUGA Förderverein zu seinen Schlossgartenkonzerten auf den Osterstein einlädt erwarten die Besucher nicht nur schöne Musik für die ganze Familie, sondern auch eine einmalige Kulissen aus Grün und weiß inmitten historischer Mauern.

Wenn dazu noch CAT Hemschelmann mit seiner Tochter Johanna musiziert, verschmelzen Kultur und Natur zu einem Gesamtkunstwerk. Mit Geige, Bodhrán und seiner Stimme holt er das Gefühl der „Grünen Insel Irland “ nach Gera. Saftige Wiesen, wogender Ozean, bunte Schafe, lustige Leute und schwarzes Bier spiegeln sich in der Musik wider und zeigen Träume und Wünsche der Menschen genau wie die Fröhlichkeit und deren Optimismus. All das mündet ausgelassen in die beliebten Klänge der irischen Pubs und in die Musik aus allen Welten. CAT Henschelmann's Programm war wie immer mitreißend und emotional. Einen Auszug aus diesem reichhaltigen Repertoire brachte er im Schlossgarten zu Gehör.

Darin eingebettet waren kleine Musik-Schmuckstücke als Bereicherung und Kontrast.

Dazu griff CAT gelegentlich auch zu Klängen aus seinen vielseitigen anderen Programmen. Ob Salonmusik, Fairytales oder ganz klassisch, Überraschungen und Spaß waren dabei und Mitsingen, Klatschen und Tanzen ausdrücklich erlaubt.

CAT Henschelmann brachte mit seinem Sommerkonzert eine angenehme Stimmung in den Schlossgartens mit einem fantastischen Blick über die Stadt Gera.

Familienfest im Schloßgarten 2016

Familienfest zur Interkulturellen Woche 2016 auf Schloss Osterstein!

Der Buga-Förderverein und die Geraer Goethe-Gesellschaft haben in den Schlossgarten eingeladen, um bei Spaß und Spiel das Gemeinsame zu finden. Märchen und Epen wurden gelesen und entführten in eine fantasievolle Welt. Zu Gast waren Flüchtlinge und viele Freunde der Goethe Gesellschaft. Beim Zeichnen konnten die Kinder ihre Ideen ausdrücken. Viel Spaß gab es bei der Schatzsuche rund um Schloss Osterstein. Spielmann Max und sein Spielweib Barbara spielten dort, wo der Weg kleine Hinweise zum Schatz enthielt. Wallnüsse wiesen den Weg zum Schatz, der von der glücklichen Schatzsucherinnen, Ariana und Medea, gefunden wurden. Im Hofgut gab es noch ein kleines mittelalterliches Konzert und natürlich wurden die besten Zeichnungen und die aktivsten Schatzsucher ausgezeichnet. "Es war eine gelungene Auftaktveranstaltung", freut sich Bernd Kemter, der Vorsitzende der Geraer Goethe-Gesellschaft e.V.

Revitalisierung des Schlossgartens

Der ursprüngliche Schlossgarten des “Schloss Osterstein“ – ehemals Krone und Symbol der Stadt Gera – war seit dessen Zerstörung in den letzten Kriegstagen faktisch nicht mehr existent. Wir als Verein wollen erreichen, dass der Schlossgarten als Naherholungsort wieder erlebbar wird. Der barocke Ursprungscharakter wurde mit dem vorhandenen Jugendstileinfluss zu einer attraktiven, modernen Gartenarchitektur verbunden. 

Um den zentralen Brunnen verläuft ein 280 Meter langes Wegenetz, das nur dank zahlreicher Spenden aus der Bevölkerung realisiert werden konnte. Bepflanzt wurde der Garten mit Beeten und Sträuchern in harmonischem Grün und Weiß und zahlreichen Sitzgelegenheiten, die zum Genießen und Verweilen einladen.