Sie sind hier:

"Platz Machen" - Bankspende in Gera

Buga-Förderverein Gera und der Rotary Club Gera spenden zehn neue Parkbänke

Seit ein paar Tagen laden zehn neue Bänke zum Verweilen im Park an der Johanniskirche ein. Zu verdanken sind diese neuen Sitzgelegenheiten dem Buga-Förderverein Gera und dem Rotary Club Gera. Gemeinsam übergeben beide Partner die Bänke an die Geraer Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. Plaketten an den Bänken geben Auskunft über die Spender.

Seit über zwei Jahren hatte der Förderverein diesen Platz im Fokus. Unter dem Slogan "Platz machen" möchte der Verein, unbelebte Plätze wieder der Allgemeinheit zugänglich machen und ganz besondere Anziehungspunkte schaffen. Wie bereits mit dem restaurierten Brunnen auf dem Zschochern hofft der Verein mit den neuen Bänken, den Platz der Demokratie wieder zu beleben.

Heidi Tiesler vom Fachdienst Stadtgrün zeigt Fotos vom Zustand damals und heute. "Wir versuchen sukzessive die Flächen zu beräumen, haben die Pergola freigeschnitten und werden nach und nach die freien Stellen wieder bepflanzen. Alte Pflanzpläne sind noch vorhanden. Der Platz steht unter Denkmalschutz. Deshalb muss der Zustand weitestgehend original bleiben. Die Bänke wurden daher anhand vorhandener Muster nachgebaut.", erklärt Heidi Tiesler. "Zusammen mit der Stadt", ergänzt Tobias Friedrich, erster Vorsitzender vom Buga-Förderverein, "haben wir dieses Projekt angestoßen und freuen uns, dass es dank einer großzügigen Spende vom Rotary Club Gera umgesetzt werden konnte. Unser Ziel ist es, mit wenig Mitteln Plätze in den Fokus zu bringen und wieder erlebbar zu machen."

 

Peter Granderath ist Gründungsmitglied vom Buga-Förderverein und gleichzeitig im Rotary Club Gera organisiert. Er erinnert sich an 2007, als in Vorbereitung der Bundesgartenschau Gera-Ronneburg von den Rotariern 400 Bäume in Gera und Ronneburg gepflanzt wurden. Die damalige Govenorin im Distrikt 1950, Kerstin Jeska-Thorwart aus Gera, regte diese Spendenaktion von Rotary International für Gera und Umgebung an. Insgesamt 760 Tausend Euro kamen von den Rotary Clubs aus der ganzen Welt in die Region. Sieben Kunstwerke, wie etwa der Königsthron im Hofwiesenpark, sind heute noch sichtbare Zeichen des Engagements. Mit den Bänken für den Platz der Demokratie sieht Granderath einen krönenden Abschluss dieser zur Buga 2007 begonnenen Aktion. Er dankte besonders dem Buga Förderverein für die Organisation und Vorbereitung bei der Umsetzung, die nur durch viele ehrenamtlich erbrachte Arbeitsstunden durchgeführt werden konnte. Der Park wird von der Stadt in Eigenregie gepflegt. Die Vertreter der Stadtverwaltung freuen sich, dass sich mit den Bänken die Qualität des kleinen Parkgeländes neben der Johanniskirche verbessert hat und hoffen, wie alle Beteiligten, auf regen Besuch.

Frühjahrsputz im Platz der Demokratie